Fallstudie Geruchsbeseitigung: Reduziering von Styrolemissionen

Einleitung

Reduziering von styrolemissionen DESOTEC

In der chemischen Industrie besteht der aktuelle Trend den Umweltschutz ständig zu verbessern. Einige Firmen wenden strengere Maßstäbe an und gehen über die gesetzlich geforderten Maßnahmen und lokalen Umweltgesetze hinaus. Styrolemissionen können bei Beschichtungsarbeiten auftreten. In solchen Situationen können Aktivkohlefilter zur Reduzierung von Styrolemissionen (die bei der Beschichtung anfallen)  eingesetzt werden, um die zugelassenen Emissionswerte einzuhalten. DESOTECs mobile Adsorptionsfilter werden oft eingesetzt, wenn temporäre Lösungen benötigt werden.

Styrolemissionen mit einem mobilen AIRCON® HC Aktivkohlefilter entfernen

Fahrzeuge und Metallteile werden in der Regel in Betrieben lackiert, die meist mit einem Aktivkohlefilter zur Reduzierung der VOC-Emissionen ausgestattet sind. Wenn ein Lagertank mit 350 m3 im Rahmen der Wartung neu beschichtet werden muss, ist es nicht möglich, ihn in eine Werkstatt zu transportieren. Da eine solche Aktion vorübergehender Natur ist, bieten mobile Filter zur Beseitigung von VOC eine kostengünstige Lösung.

Im Betrieb eines Kunden von DESOTEC mußte ein 350 m3 Lagertank mit einer neuen Beschichtung auf der Basis von Vinylesterharz versehen werden. Beim  Spritzlackieren und  während der Trocknung Ventilation wird vorübergehend Styrol freigesetzt. Die berechneten Betriebsbedingungen sahen wie folgt aus:

  • Lagertankvolumen: 350 m3
  • Luftumwälzung: 3.500 m3/h
  • Luftwechsel: 10 pro Stunde
  • Temperatur: Umgebungstemperatur
  • Art der Verunreinigung: Styrol
  • Konzentration der Verunreinigung: 100-200 mg/m3, schwankend
  • Behandlungsziel: Geruchsschwelle < 1 ppm

Der Kunde wollte den Lagertank mit drei Schichten versehen, so dass eine Styrolemission von 150 kg pro Schicht oder insgesamt 450 kg Styrol abgereinigt werden musste. Da nach dem Auftragen jeder einzelnen Schicht eine Trocknungsphase von ca. 1 Woche erforderlich ist, wurde mit einer Schwankung der Konzentrationen gerechnet. DESOTEC schlug aufgrund möglicher Desorptionseffekte eine längere Kontaktzeit vor und ein AIRCON® HC mit Lüfter wurde installiert, gefüllt mit AIRPEL® 10, um die Styrolemissionswerte signifikant zu reduzieren.

Der Lüfteraustritt wurde bewusst in Kopfhöhe installiert, um zu gewährleisten, dass die Geruchsschwelle nicht überschritten wurde. Nach erfolgreichem Einsatz des temporären Geruchsbeseitigungssystems wurde der AIRCON® HC mit verbrauchten AIRPEL® 10 zu DESOTEC zurückgebracht, um durch thermische Reaktivierung die gesättigte Aktivkohle zu recyceln.

Interessieren Sie sich für Geruchsbeseitigung oder VOC-Entfernungslösungen? Dann sprechen Sie uns an, wir stehen zu Ihren Diensten!

 

In den DESOTEC-Standorten wird die gesamte verbrauchte Aktivkohle analysiert, damit die richtigen Maßnahmen zur Handhabung und Entfernung der gesättigten Aktivkohle aus den mobilen Filtern eingeleitet werden können. Alle Moleküle, die beim Kunden in der Aktivkohle adsorbiert wurden, werden in den Reaktivierungsöfen von DESOTEC desorbiert. Diese Verunreinigungen werden dann im Einklang mit den nationalen und europäischen Gesetzgebungen durch eine Nachverbrennungsanlage samt Abgasreinigung vollständig zerstört. Die Gesamtanlagen und ihre Emissionen werden kontinuierlich online überwacht, wodurch sichergestellt wird, dass nur harmloser Wasserdampf sichtbar aus den Kaminen entweicht.