AOX-Entfernung aus Abwasser in der Pharmaindustrie

Die Aktivkohlefiltration ist eine weit verbreitete Technik zur Aufbereitung von verunreinigtem Abwasser aus der pharmazeutischen Industrie.

Wie bei allen Anwendungen ist es jedoch entscheidend, das Filtersystem richtig zu dimensionieren, damit die Aktivkohle optimal genutzt werden kann.

Problem

Der hier vorgestellte multinationale Pharmakonzern stellt in seinem Werk in Katalonien Impfstoffe und Medikamente zur Behandlung von Erkrankungen wie Herzkrankheiten und Diabetes her.

Bei diesen industriellen Prozessen fällt Abwasser an, das in der Regel adsorbierbare organisch gebundene Halogene (AOX) enthält, einschließlich Trichlormethan (Chloroform), Chlorphenolen und Chlorbenzol. Im Abwasser sind ebenfalls bromierte Bestandteile und jodhaltige organische Stoffe enthalten.

Die Konzentrationen in diesem spanischen Werk waren zwar sehr niedrig und schwankten zwischen 2 mg und 6 mg/l, aber die Gesetzgebung ist aufgrund der potenziellen Schädlichkeit dieser Verbindungen für die menschliche Gesundheit und die Umwelt sehr streng.

Das Unternehmen hatte sich zum Ziel gesetzt, die Schadstoffe komplett zu entfernen, und hatte deshalb einen zweistufigen Behandlungsprozess installiert: eine Biofiltrationsanlage zum Abbau organischer Komponenten, und anschließend eine Aktivkohlefiltration zur Entfernung von AOX.

Die Biofiltration funktionierte gut. Die bestehende Aktivkohleanlage war jedoch ineffizient: Der Kunde hatte versucht, zwei bestehende Absetzbecken in Filter zu verwandeln, indem er sie mit insgesamt 800 kg Aktivkohle füllte.

Der Kunde stellte fest, dass diese Aktivkohle schnell gesättigt war und alle drei Wochen ausgetauscht werden musste.

Da für diesen Austausch eine Unterbrechung der Produktion notwendig war, war das System teuer, unpraktisch und untragbar. Es bedeutete auch, dass der Kunde häufig eine große Menge an verbrauchter Aktivkohle handhaben und entsorgen musste.

Lösung

Der Kunde hat einen DESOTEC-Filter im Werk eines anderen Unternehmens gesehen und beauftragte einen Berater mit der genaueren Untersuchung. Dieser Berater kontaktierte DESOTEC und stellte uns direkt dem Kunden vor.

Da die bestehende Aktivkohleanlage bereits gezeigt hat, dass Aktivkohle bei dieser Anwendung erfolgreich Schadstoffe entfernt, wenn auch auf höchst ineffiziente Weise, brauchten wir keine Labortests durchzuführen. Das Problem lag in der Auslegung des Filtersystems selbst.

Aufgrund des sehr geringen Volumenstroms von 4 m3/h schlugen wir zunächst vor, die Filter des Kunden durch eines unserer kleineren Modelle zu ersetzen. Der Kunde wollte jedoch häufige Filterwechsel vermeiden und entschied sich stattdessen für den größeren MOBICON-Filter, der nur einmal pro Jahr ausgetauscht werden muss.

Wir lieferten den Filter, und der Kunde baute ihn als zweiten Aufbereitungsschritt nach dem bereits vorhandenen Biofilter ein.

Ergebnisse

Das Unternehmen hat erst kürzlich den DESOTEC-Filter in Betrieb genommen, aber bisher funktioniert alles reibungslos und konnte keinerlei AOX gemessen werden.

Unsere Filtersysteme sind sorgfältig für maximale Effizienz ausgelegt worden, wobei verschiedene Filtertypen und Aktivkohletypen für unterschiedliche Anwendungen, Volumenströme und Konzentrationen zur Verfügung stehen. Die umfassende Erfahrung unserer Ingenieure bei der Filterauslegung und -optimierung lässt sich von Unternehmen in anderen Fachgebieten nur schwer nachahmen.

Da unsere Filter mobil sind, lassen sie sich einfach installieren, optimieren und wieder demontieren. Wenn ein Filter gewechselt werden muss, organisieren die DESOTEC-Techniker den ganzen Prozess und wird die verbrauchte Aktivkohle von der Anlage weg zu unseren Öfen in Belgien transportiert, wo die Aktivkohle reaktiviert wird und die Schadstoffe beseitigt werden.

Dadurch verringert sich die Last für den Kunden, der sich stattdessen auf sein eigenes Fachgebiet konzentrieren kann, nämlich die Herstellung lebensrettender Impfstoffe und Arzneimittel.

Kontaktieren Sie DESOTEC noch heute

Die mobilen Filtrationslösungen von DESOTEC sind eine flexible und effektive Lösung für eine Vielzahl von Anwendungen.

Wir haben eine Reihe von Filtern entwickelt, die für unterschiedliche Volumenströme und Schadstoffkonzentrationen ausgelegt sind. Unsere Ingenieure sind Experten im Finden und Optimieren des richtigen Filters , der den Anforderungen unserer Kunden entspricht.

Wenden Sie sich noch heute an die DESOTEC-Ingenieure und besprechen Sie die Anforderungen Ihres eigenen Unternehmens in Bezug auf die Abwasserreinigung.

 

In den DESOTEC-Standorten wird die gesamte verbrauchte Aktivkohle analysiert, damit die richtigen Maßnahmen zur Handhabung und Entfernung der gesättigten Aktivkohle aus den mobilen Filtern eingeleitet werden können. Alle Moleküle, die beim Kunden in der Aktivkohle adsorbiert wurden, werden in den Reaktivierungsöfen von DESOTEC desorbiert. Diese Verunreinigungen werden dann im Einklang mit den nationalen und europäischen Gesetzgebungen durch eine Nachverbrennungsanlage samt Abgasreinigung vollständig zerstört. Die Gesamtanlagen und ihre Emissionen werden kontinuierlich online überwacht, wodurch sichergestellt wird, dass nur harmloser Wasserdampf sichtbar aus den Kaminen entweicht.