Die Aufbereitung von verunreinigtem Regenwasser nach einem Feuer in einem Chemiewerk

Bei einer Katastrophe  benötigen Firmen eine schnelle und einfache Lösung zur Vermeidung von Umweltverschmutzung.

Problem

2019 brach in einer Spezialchemie-Anlage in Frankreich ein Feuer aus, welches Teile der Anlage schwer beschädigte.

In der Folge hat das betroffene Chemieunternehmen das Löschwasser sofort behandelt, um eine Verschmutzung der lokalen Umwelt, zu vermeiden. Allerdings war immer noch eine Lösung zur Aufbereitung von verunreinigtem Abwasser durch Regenfall notwendig.

Die meisten Schadstoffe im Regenwasser waren mit den in der Anlage verwendeten Chemikalien verbunden, namentlich Zusatzstoffe für Schmiermittel, während andere Schadstoffe durch den Rauch entstanden.

In dem Teil der Anlage, der nur wenig beschädigt wurde, konnte die Produktion erst wieder aufgenommen werden, wenn die Chemiefirma den Behörden nachweisen konnte, dass das Problem unter Kontrolle war.

Außerdem führten das große Medieninteresse - und die starken öffentlichen Bedenken dazu, dass die Anlage strengere CSB-Emissionsgrenzwerte  als zuvor einhalten musste.

Lösung

Bereits vor dem Unfall stand DESOTEC mit der Firma in Kontakt, um mögliche Lösungen zur Behandlung ihrer Emissionen zu besprechen. Somit hatte das Chemiewerk unsere Kontaktdaten bereits zur Hand, als das Feuer ausbrach.

Außerdem hat die Chemiefirma mehrere Sanierungsfirmen kontaktiert, die uns ebenfalls als Partner für eine Zusammenarbeit empfahlen.

Sie wussten, dass wir Dringlichkeitsverfahren und Filter für Notfallsituationen bereit haben, sodass wir bei Bedarf schnell handeln können.

Des weiteren verfügt DESOTEC über umfangreiche Erfahrung bei der Aufbereitung von Löschwasser und Regenwasser an durch Feuer betroffenen Standorten. Das bedeutet, dass wir wissen, welche Aktivkohlelösung am besten geeignet ist, und in der Lage sind, Lösungen bei Bedarf nach der Installation zu optimieren.

Aus diesen Gründen fragte die Chemiefirma unsere Unterstützung an. Aufgrund unserer Erfahrung und unseren Gesprächen mit diesem Kunden über Volumenstrom und Konzentration der beteiligten Chemikalien, kamen wir zu dem Schluss, dass zwei große MOBICON-Filter die optimale Lösung darstellen würden.

Innerhalb von weniger als einer Woche nach dem Vorfall haben wir diese Filter vor Ort geliefert und installiert, sodass die Chemiefirma die neuen CSB-Grenzwerte schnellstmöglich einhalten konnte.

Ergebnisse

Obwohl die CSB-Konzentrationen im Regenwasser anfangs hoch waren, waren die DESOTEC-Filter in der Lage, diese auf die von den Behörden festgelegten Werte zu reduzieren und somit die lokale Umwelt vor Verschmutzung zu schützen.

Der Kunde war erfreut, so schnell eine flexible, unkomplizierte und effektive Lösung gefunden zu haben.

Auch die fortlaufende Unterstützung von DESOTEC bei der Optimierung des Filtersystems wurde geschätzt, da der Kunde sich so auf andere wichtige Aufgaben in dieser kritischen und stressigen Zeit konzentrieren konnte.

Dank einer Vielzahl an Maßnahmen, zu der auch die Lösung von Desotec gehörte, , konnte das Chemieunternehmen die CSB-Emissionsgrenze einhalten und erhielt es die Erlaubnis der Behörden, die Produktion wieder aufzunehmen im Teil der Anlage, der weniger beschädigt wurde.

Wir sind froh, dass wir in der Lage waren, dieser Firma zu helfen, die selbst sehr zufrieden mit unserer Lösung war. Wir freuen uns, dass sich eine dauerhafte Partnerschaft aus dieser Zusammenarbeit entwickelt hat.

Dieses Projekt ist nur ein Beispiel der vielen Notfallprojekte von DESOTEC. Wir arbeiten auch häufig mit Kunden zusammen, die unerwartete CSB-Werte in ihren Abwässern messen, welche vor der Entsorgung aufbereitet werden müssen. Unsere Filter bieten eine schnelle und unkomplizierte Lösung, während die Kunden das Problem untersuchen und beheben können.

Kontaktieren Sie DESOTEC noch heute

Krisensituationen sind einfacher zu bewältigen, wenn Firmen bereits mit möglichen Partnern in Verbindung stehen, die ihnen dabei helfen können, die Emissionsgrenzwerte einzuhalten und die Produktion schnellstmöglich wiederaufzunehmen. Wir können mobile Aktivkohlefilter installieren, um Löschwasser und verunreinigtes Regenwasser innerhalb weniger Tage nach einem Unfall aufzubereiten. Unsere Lösungen sind sofort effektiv, helfen Kunden beim Schutz der Umwelt und der Nachbarn, bieten der Öffentlichkeit Sicherheit und versichern Genehmigungsbehörden, dass die Produktion ohne Gefahr wieder aufgenommen werden kann.

DESOTEC steht Ihnen jederzeit gerne für ein Gespräch zur Verfügung, um festzustellen, wie wir Ihrer Firma im Notfall helfen können und Sie bei Ihren Betriebskontinuitätsplänen unterstützen können. Kontaktieren Sie uns noch heute und besprechen Sie die Bedürfnisse Ihres Unternehmens mit einem unserer Ingenieure.

 

In den DESOTEC-Standorten wird die gesamte verbrauchte Aktivkohle analysiert, damit die richtigen Maßnahmen zur Handhabung und Entfernung der gesättigten Aktivkohle aus den mobilen Filtern eingeleitet werden können. Alle Moleküle, die beim Kunden in der Aktivkohle adsorbiert wurden, werden in den Reaktivierungsöfen von DESOTEC desorbiert. Diese Verunreinigungen werden dann im Einklang mit den nationalen und europäischen Gesetzgebungen durch eine Nachverbrennungsanlage samt Abgasreinigung vollständig zerstört. Die Gesamtanlagen und ihre Emissionen werden kontinuierlich online überwacht, wodurch sichergestellt wird, dass nur harmloser Wasserdampf sichtbar aus den Kaminen entweicht.